En Gedi

Früh am morgen habe ich die Karten gewälzt
Der besten Startpunkt für meine Wanderungen
Lässt sich doch mit dem Rad erreichen
Mit zwei Wasserflaschen breche ich auf
Es geht steil und steinig in die Berge
Der Weg nach ganz oben ist wegen der Hitze gesperrt

Aber die Quellen sind wunderbar
Eine junge Rangerin macht hier ihren Zivildienst
Sie spricht jeden Wanderer an viel zu trinken
Und lässt plötzlich die Hüllen fallen
Um in einem der wunderschönen Wasserbecken zu baden
Fünf Minuten später ist sie schon wieder 100 m höher unterwegs

Die Becken sind genial
Bei dieser Hitze lege ich mich auch hinein
Auch T-Shirt und Mütze mache ich nass
Beim Laufen sind die Sachen in 20 Minuten wieder trocken
Ich werde durch eine schweizerische Gruppe vertrieben
Wie Heuschrecken fallen sie ein und fangen auch noch an zu jodeln

Diese erste Tour war die kürzere heute
Jetzt laufe ich in das nächste Tal zu den ‚Hidden Falls‘
Dorthin gibt es einen Dryway und einen Wetway
Der trockene führt über viel Geröll weiter oben entlang
Der nasse Weg geht stellenweise im Flusslauf aufwärts
Beide Wege sind sehr gut markiert aber abenteuerlich

Drei Gruppen sind vor mir hat der Guide gesagt
Die erste höre ich lange bevor ich sie sehe
Israelische Schulkinder unterscheiden sich da kaum
Von ihren internationalen Altersgenossen
Jede Klasse wird von zwei bewaffneten
Vätern oder großen Brüdern begleitet

Eine weitere Schulklasse mit Jüngeren
Hat die Hidden Falls zum Baden belegt
Ich steige gleich wieder auf zu den ‚Upper Pools‘
Und weil es inzwischen schon Nachmittag wird
Bin ich dort tatsächlich mit ein paar Amis alleine
Ich liege im Wasser und zische ein noch fast kaltes Tuborg

Um drei Uhr soll ich spätestens wieder aufbrechen
Hatten die Ranger am Eingang gemahnt
An einigen Stellen zwischendurch sieht man sie auch
Von oben die Touristen beobachten
Hier muten sich wohl immer wieder Leute zu viel zu
Oder trinken zu wenig und machen dann schlapp

Um fünf liege ich in meiner Koje und lasse den Tag Revue passieren
Von dieser Sorte Tag könnte ich noch ein paar vertragen
Doch ab morgen habe ich mein Zimmer in Jerusalem
Ich will früh den ersten Bus nehmen
Laut Rezeption nehmen die Busse Räder mit
Ich fahre nochmal runter zum Strand um einzukaufen

Um 19:00 Uhr abends hatte ich mich zum Dinner angemeldet
Es sind einige Franzosen hier zu Gast
Aber auch noch ein deutsches Päärchen
Sie haben eine ähnliche Tour wie ich
Mit dem Mietwagen unternommen
Morgen wollen sie hier wandern gehen

Abends sitze ich mit einer älteren Lithauerin zusammen
Die Niederländerin kommt auch und geht sofort schlafen
Sie will morgen um 4:00 mit dem Bus nach Massada
Ich hatte Erdnüsse auf dem Tisch liegen
Jetzt führt eine massig frequentierte Ameisenstrasse hindurch
Alle kleinen Brösel werden von den Tierchen weggeschleppt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s