Haifa – Akko – Nahariya 2.5.10

Um halb zehn war mein Pferdchen gesattelt
Es war recht mühsam die ausufernden
Industriegebiete von Haifa hinter sich zu lassen
Irre viel Verkehr und Baustellen
Auf einer einspurigen Brücke war ich 2 min der Kopf der Schlange
Und alle haben bewiesen wie schön sie hupen können

In einem Einkaufscenter habe ich einen neuen Gürtel gekauft
Die Koppel des alten hatte den Dienst aufgegeben
Wieder ein Stück aus der Bürozeit im Müll versenkt
In Akko gibt es auch einen Baha’i Garten
hier ist ihr zweiter Prophet – der Baha’ullah – begraben
Landschaftlich aber kein Vergleich mit Haifa

Akko hat ausgedehnte Souks und einen schönen Hafen
Die Altstadt ist arabisch mit unendlicher Geschichte
Darum herum eine israelische Neustadt
Ein Weile bin ich einer deutschen Reisegruppe hinterhergetrabt
Dann habe ich mir am Hafen etwas zum Essen gesucht
Es gab Gemischtes vom Grill mit Oliven und ein kühles Bier

Nördlich der Stadt gibt es ein ottomanisches Aquädukt
Im römischen Stil versorgte es früher Akko
Mit Wasser aus den galiläischen Bergen
Daneben steht der Kibbutz der Ghettokämpfer
Der war über und über mit Stacheldraht und Zäunen umgeben
So wird ein Stück Ghetto über die Zeit gerettet

Nahariya ist dann nur noch ein Katzensprung
Ein Badeort mit vielen alten Leuten
Die Israelis lösen die Versorgung der Alten
Mit befristeten Visa für Phillipinas
Die kommen zur Altenpflege für ein paar Jahre
Verdienen ihr Geld und gründen dann zuhause eine Familie

Mein Zimmer hier habe ich bei einem alten Päärchen gefunden
Die sogar ein wenig deutsch sprechen können
Das Ped steht wieder auf dem Balkon
Abends in der Stadt war ich in einer Spaghetteria
Spaghetti mit Lachs und Spinat in Sahnesoße
Dazu hatten sie belgisches Leffe Bier in dunkel – sehr lecker

Mit dem Essen kann man sich hier
Wirklich nicht beklagen
Wenn ich nicht viel radeln würde
Hätte ich jeden Tag ein Kilo mehr drauf
Aber so ist das ok und ich fühle mich richtig fit
Freue mich schon morgen auf das Bergland

Nahariya hat ein richtiges Seeklima
Man schmeckt das Salz auf den Lippen
Den Friedhof hab ich auch besucht
Teilweise stehen hinten auf den Grabsteinen
Die alten Namen in Lateinisch
Welche Schicksale sich wohl dahinter verbergen

An der Kasse vom Supermarkt
Unterhalte ich mich mit einem jungen Fallschirmspringer
Sehr höflich und gebildet mit perfektem Englisch
Auf der Straße war ich ihm mit dem Pedersen schon aufgefallen
Als Radler wird man hier normalerweise als Einheimischer erkannt
Heute haben mich wieder 3 Leute nach dem Weg gefragt

Advertisements

Eine Antwort zu “Haifa – Akko – Nahariya 2.5.10

  1. Lieblingsweib

    Hi Schatzi,
    also Deine ganzen geschichtlichen Daten sind so, wie ich es mir vorgestellt habe, also genau richtig für DICH!
    Das Selbstbildnis ist klasse, da stand aber ein menschlicher Auslöser hinter der Kamera, oder?
    Ansonsten wäre es stark, besonders die heiße Kurvenlage von Dir 🙂 .
    Aber auch das Liebespärchen ist klasse, schnüff schnüff.
    Bis hoffentlich heute mal später!
    Deine Petra

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s